Gabriela Baumann

       
        Jahrgang 1971
        Therapeutisch tätig seit 2006
        Ich bin ein "Horgenerkind"

 

Kurzvita

  • 2008 Ausbildung zur Dorn-& Breuss-Therapeutin, mitunter mehrere Male Assistenz bei Helmuth Koch
  • 2008 Ausbildung in der Klangschalentherapie bei Marcel Kocaman
  • 2014 Ausbildung in der Manupathie bei Torsten Hartmeier
  • 2016 Ausbildung in der Bachblütentherapie Level I & ll bei Caroline Sommer
  • 2016 Ausbildung in der Firla-Meridian-Massage bei Michael Prager
  • 2016 diplomierte Dorntherapeuthin DORN-Verband Schweiz
  • 2016 Referentin am 4. Schweizer DORN-Kongress & 1. Schweizer Rückentage in Deitingen, SO, Schweiz, für den Workshop „Dorn & die Füsse“
  • 2017 Prüfungsexpertin DORN-Verband Schweiz 
  • 2017 Betreuung der Schweizer Nationalmannschaft an der Unihockey Weltmeisterschaft in Bozen, Italien
  • 2018 Ausbildung "integrativen Medizin und Krebstherapie nach Banerji-Protokoll" - ein heptopathisches Arbeiten bei Dr. Miguel Corty Friedrich, Ärztlicher Direktor Clinica Praxis und Frau Dr. Michaela Dane.
  • Diverse Aus- & Weiterbildungen zum Thema Körper-Gesundheit
  • über 20 Jahre Erfahrung im (Kontakt)Sportbereich, u.a. als Trainerin und Coach

Seit 1.1.2009 eigene Praxis mit dem Schwerpunkt: 
Den Menschen und das Tier als Ganzes zu sehen und sich dafür Zeit zu nehmen.

Werdegang

Mein Werdegang hat viele Umwege genommen, bis ich schliesslich am 1. Januar 2009, in der ganzheitlichen Körpertherapie, als Wirbelsäulen- und Klangschalen- Therapeutin tätig wurde.

Alle Methoden, die ich als Therapeutin anwende, habe ich zuerst am eigenen Körper erfahren. Sie haben mich so fasziniert, dass ich sie auch erlernen wollte. Die Herausforderung war, sie zu verstehen, zu wissen, wie sie funktionieren. So habe ich meine neue Passion gefunden: Menschen Schmerzen zu nehmen, oft chronische Schmerzen, und sie wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Ich habe zahlreiche Ausbildungen nebenberuflich absolviert und war so in der Lage bereits viele Jahre als Therapeutin praktisch tätig zu sein.

Das Thema "Körper und Bewegung" hat mich in meiner Freizeit schon immer begleitet. Schon in der Schule war ich ein Bewegungsmensch. Basketball und Volleyball waren damals meine Steckenpferde.

Zum Ausgleich habe ich über elf Jahre lang chinesisch vietnamesischen Kung Fu (Anwärter 1. Dang) praktiziert und später zum American Football gewechselt. In dieser "Szene" durfte ich selber als Spielerin aktiv sein. Ja, es gab tatsächlich eine Frauenliga in Europa! Später habe ich das Team als Trainerin und Coach übernommen und es sogar möglich gemacht "Paarsport", also ein ‚Mixed Team‘ (Frauen & Männer gemischt), einzuführen.

Es wurde mir dann ermöglicht, ein reines Männerteam zu trainieren und coachen, und plötzlich bot sich die Chance, das Schweizer Nationalteam an der Weltmeisterschaft als Defense Coach zu unterstützen.
Über zehn Jahre lang durfte ich Teams begleiten und einzelne Personen in der Bewegung und der Körperleistung verbessern und weiterbringen. Eigentlich war da der Weg für heute schon geebnet...

Mein Weg startete mit der kaufmännischen Lehre und das weitere Berufsleben bot mir eine reiche Auswahl an herausfordernden und erfüllenden Aufgaben.

Ich arbeitete in Kleinunternehmen, verbrachte Zeit im Ausland und konnte lange Zeit in Grossunternehmen in hohen Positionen tätig sein. Schlussendlich ergab sich die Möglichkeit, all dem den Rücken zu kehren, um selbständig als Therapeutin tätig zu sein.

Manchmal dauert es, bis man ankommt...

Tätigkeitsschwerpunkte in der ganzheitlichen Körpertherapie:

Dorn-Therapeutin, Dorn-Ausbilderin, Breuss-Therapie, Manupathie, Klangschalen-Therapie, Licht-Therapie mit Akupunkturpflaster, Firla-Therapie.

"Wir sind das, was wir denken.
Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken.
Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt.
Sprich und handle mit reiner Gesinnung und Glück wird dir folgen wie dein unteilbarer Schatten."

Buddha